Tragen Sie in Ihren Jeans, bis sie Ihnen gehören

Laut Alex Mir, Mitinhaber des in Sheffield ansässigen Labels Forge Denim mit Sitz in Sheffield, ist der nützlichste Schnitt des weltweit beliebtesten Kleidungsstücks „slim-tapered“. „Er ist am Oberschenkel breiter, so dass er bequem ist, aber schmaler, so dass er entweder mit schicken Schuhen oder Turnschuhen getragen werden kann“, rät er. „Es ist das beste Ganzjahresmodell, das man mit allem tragen kann, egal ob man sich nach oben oder unten kleidet. Die Weisen werden auch dunkle, rohe Jeans tragen und den Vorbelasteten einen weiten Bogen machen. „Das ganze Vergnügen an Denim ist, dass er mit der Art, wie man ihn trägt, altert. Warum sollte man sich das entgehen lassen?“

Achten Sie auf Ihr Äußeres

Die Regeln, die alle Männer lernen sollten

Das ist die Art von Ratschlägen, die Ihre Mutter geben könnte, aber wenn Sie Geld und Gedanken in Ihre Kleidung investiert haben, sollten Sie darauf achten. Verwenden Sie Holzbügel für Hemden und Schuhspanner für Ihre besten Schuhe; lassen Sie Ihren Anzug chemisch reinigen und bügeln; waschen Sie Ihre Kleidung regelmäßig und trocknen Sie sie idealerweise nicht im Wäschetrockner (das kann den Stoff angreifen); und polieren Sie Ihre Schuhe. Ebenso ist es nicht nur die Haut Ihrer Lederjacke, die Sie pflegen müssen, sondern auch die, die Sie täglich tragen. Richten Sie ein einfaches, aber nicht weniger solides Pflegesystem ein, bürsten Sie Ihr Haar und schneiden Sie Ihre Nägel. Schließlich steckt der Teufel im Detail.

 Halten Sie Ihre Unterwäsche einfach

Stil ist nicht nur das, was alle anderen sehen können. Wenn es um Männerunterwäsche geht, gibt es zwei Regeln zu beachten. Erstens: Neuartige Drucke sind nichts für erwachsene Männer – „Ihre Unterwäsche ist nicht der Ort, um Ihre ‚Persönlichkeit‘ auszudrücken“, wie Hemden- und Unterwäsche-Herstellerin Emma Willis bemerkt. Und zweitens mangelt es der Markenunterwäsche an Raffinesse. „Von allen Orten, an denen Sie sich vielleicht trauen, kein Branding zu haben, sollte es ausgerechnet Ihre Unterwäsche sein“, fügt Willis hinzu. Der Stil, der sich am besten bewährt hat, ist natürlich die Baumwoll-Boxershort, wahrscheinlich weil sie (wie Leinen) wiederholt gewaschen werden muss, gut atmet und angenehm auf der Haut ist.

Geld für Schuhe ausgeben

„Bei Zeitlosigkeit geht es um schlichtes Design und erst recht bei Schuhen“, argumentiert Tim Little, Inhaber der traditionsreichen Schuhmarke Grenson. „Die Farbe, das Muster, die Sohle – man will es nicht pingelig haben. Alles, was pingelig ist, sieht jetzt vielleicht gut aus, wird aber sehr schnell merkwürdig aussehen. Qualitätsschuhe – der Goldstandard sind wiederbesohlbare rahmengenähte Goodyear-Modelle – sind die Art von Investition, die 15 Jahre oder länger halten sollte. Entscheiden Sie sich für klassische Modelle wie Brogues, Slipper oder ein schlichtes, dunkles, fünfäugiges Derby auf einem runden Zehenleisten. „Es ist die Form der Zehe, die wirklich zählt – und eine runde Zehe kommt nie aus der Mode“, sagt Little. „Es sind spitze oder eckige Zehen, die offensichtlich unpraktisch aussehen. Niemand hat Füße, die so geformt sind“, sagt Little.

 Accessorising auf ein Minimum beschränken

Die Regeln, die alle Männer lernen sollten

Accessoires wie Krawatten und Taschenquadrate verleihen der klassischen Kleidung Individualität, aber seien Sie vorsichtig, wie Sie sie verwenden. „Am besten harmonieren sie mit dem, was Sie tragen, indem Sie sich eine oder zwei Farben aussuchen. Oder sie sogar ganz nebeneinander stellen“, sagt Michael Hill, Kreativdirektor der Herren-Accessoires-Marke Drake’s. „Was Sie nicht wollen, ist, sie aufeinander abzustimmen.“ Wenn es darum geht, Hemd- und Krawattenkombinationen zu kuratieren, tragen Sie Ihre Krawatte oder Ihr Taschentuch in einem dunkleren Farbton als Ihr Jackett. Und übertreiben Sie es auch nicht mit den Accessoires – im Zweifelsfall denken Sie weniger ist mehr und nehmen Sie ein Element weg. „Sie streben nach einem Hauch von Nonchalance“, fügt Hill hinzu. „Sie brauchen nur einen Punkt, der Sie interessiert.“

Erkenne dich selbst

Es gibt nur wenige Dinge, die weniger stilvoll sind als ein Mann, der so gekleidet ist, wie er denkt, dass er sich kleiden sollte, und nicht in dem, was seiner Meinung nach wirklich zu dem passt, was er ist. Dazu gibt es natürlich Vorbehalte: Es gibt keine Preise dafür, sich wie ein Rodeo-Clown zu kleiden, es sei denn, man ist tatsächlich einer. Aber was immer Sie tragen, Sie müssen es besitzen. Echte Stilikonen sind diejenigen, die ihren eigenen Weg gehen, mit einem Selbstvertrauen, das sich daraus ergibt, dass ihre Kleidung eine zweite Haut und kein Kostüm ist.