Im Gegensatz zu herkömmlichen acus textiles Kissen, die für die bequemste Körperhaltung beim Sitzen oder Liegen konzipiert sind, müssen Zierkissen keine ähnlichen funktionellen Eigenschaften aufweisen. Dies schmälert jedoch nicht ihre Bedeutung im täglichen Leben. Schließlich soll nicht nur für den Körper, sondern auch für die Seele gesorgt werden!

Die Vorteile der Verwendung von Zierkissen
Es ist bekannt, dass der Mensch mehr als 90 % der Informationen über die Außenwelt über seine Augen erhält. Um eine positive Wirkung zu erzielen, müssen daher in erster Linie die Sehorgane stimuliert werden.

Eines der wichtigsten alltäglichen Ärgernisse für jeden von uns ist das unbefriedigende visuelle Erscheinungsbild der uns umgebenden Realität. In erster Linie geht es um die Innengestaltung unserer Häuser und Wohnungen. Tatsächlich können auch moderne Renovierungen und neue Möbel allein unser natürliches Bedürfnis nach Individualisierung nicht befriedigen.

Heimtextilien und insbesondere Zierkissen können dazu beitragen, in einem Raum die richtigen Akzente zu setzen. Mit ihnen lassen sich drei Hauptaufgaben lösen:

um verschiedene Elemente der Einrichtung visuell zu verbinden;
um den gewählten Stil zu unterstreichen;
Um ein Haus gemütlicher zu machen.
Zum ersten Mal wurden in den Palästen der östlichen Sultane Zierkissen verwendet. Man ging davon aus, dass der Wohlstand des Besitzers umso höher ist, je mehr solche Accessoires in den Räumen vorhanden sind und je reicher sie aussehen.
Richtig gewählte Zierkissen können zum wichtigsten Stilelement des Interieurs, zu seiner Visitenkarte und zu optischen Anziehungspunkten werden. Um diese Wirkung zu erzielen, ist es jedoch wichtig, bestimmte Modelle mit einem Höchstmaß an Verantwortung auszuwählen.

Arten von Zierkissen und ihre Eigenschaften
Im Folgenden werden die wichtigsten Merkmale dieser Inneneinrichtung aufgeführt, auf die Sie achten sollten.

1. Zweck. Das erste, was einem dazu einfällt, sind natürlich die Sofakissen. Sie sehen nicht nur organisch auf Sofas, Sesseln, Betten oder Stühlen aus, sondern erhöhen auch den Komfort bei der Benutzung dieser Möbelstücke. Sie können sich auf sie stützen, sie unter den Kopf oder sogar unter ein „Kissen“ wie die Sitzfläche eines Stuhls legen.

Aber auch andere Varianten von Zierkissen sollten nicht vergessen werden. Dazu gehören u.a. Bodenmodelle. Sie können eine Alternative zum Sitzen sein oder als Fußbank verwendet werden.

In der Türkei werden häufig große Zierkissen anstelle von Stühlen verwendet, um beim Essen am Tisch zu sitzen. Die Geschichte der Schemel reicht bis ins tiefe Mittelalter zurück – sie wurden von Adligen bestellt, um zu verhindern, dass sie sich durch den Kontakt mit den traditionellen Steinböden erkälten.

Schließlich sind noch Zierkissen für Tische zu nennen, die ausschließlich der Dekoration dienen, sowie Spielzeugkissen für Kinder in Form von verschiedenen Figuren.

2. Form und Größe. Das klassische Sofakissen hat eine quadratische Form mit einer Seitenlänge von 40 cm. Dieses Modell passt auf fast jedes Sofa, Bett oder Stuhl. Wenn Ihre Möbel keine Standardmaße haben, können Sie auf dem Massenmarkt Kissen in Größen von 20 x 20 bis 70 x 70 cm finden. Kleine Modelle wirken organisch auf Kindermöbeln, große – in großen Räumen, umgeben von massiven Möbelstücken.

Runde und rechteckige Kissen sind am zweitbeliebtesten. Die Entscheidung für diese Modelle kann durch die Form der Möbel und die Besonderheiten der Einrichtungslösungen begründet sein. Was die nicht standardisierten Formen betrifft, so ist es unmöglich, sie alle aufzuzählen. Dies ist eine Vielzahl von Herzen, Polygonen, Kissen, Schmetterlingen, Blumen, Buchstaben und so weiter.

Dekorative Kissen für das Kinderzimmer können zum Lieblingsspielzeug des Kindes werden, wenn sie die Form eines Autos, einer Zeichentrickfigur oder eines Tieres haben.

3. Materialien. Ein Zierkissen besteht aus einem Bezug, einer Füllung und (optional) Verzierungen. Die Bezüge können aus verschiedenen Stoffen (Seide, Samt, Brokat, Wildleder, Denim), Natur- oder Kunstleder sowie aus einzigartigen Materialien wie Metallplatten hergestellt werden. Die Wahl einer bestimmten Variante hängt von der erforderlichen Verschleißfestigkeit, den haptischen Eigenschaften und den individuellen ästhetischen Vorlieben ab.

Die Füllung kann künstlich oder (seltener) natürlich sein:

Holofiber – ein nicht brennbares Material aus silikonisierten Fasern, das weder Feuchtigkeit noch unangenehme Gerüche aufnimmt;
fyberlon – ein atmungsaktives und elastisches Material, das sofort wieder seine Form annimmt;
Perforierte Fasern – eine große Anzahl flexibler Kugeln, die es dem Kissen ermöglichen, sich leicht in die gewünschte Form zu bringen;
Chollofane – ein natürliches daunenähnliches Material aus verflochtenen Hohlfasern mit guten Federungseigenschaften;
Sintepon – eines der beliebtesten und preiswertesten künstlichen Materialien, das allerdings nicht besonders haltbar ist;
Natürliche Daunen – Gänse- oder Entendaunen, Füllung für Elite-Kissen.
Als Verzierungen für dekorative Kissen können Spitzen, Stickereien, Quasten, Falten, Wachen, Rüschen und Rüschen verwendet werden. Modelle mit Perlen und Strasssteinen sind sehr beliebt – man kann den Blick einfach nicht von ihnen abwenden.

In Russland wurden bestickte Kissen traditionell als Mitgift verwendet. Als sie verschenkt wurden, versuchten sie, sie auf jede erdenkliche Weise zu verschönern und in wahre Kunstwerke zu verwandeln.
4. Konstruktion. Die Elemente eines Zierkissens können auf unterschiedliche Weise befestigt werden, was sich auf ihre Festigkeit und ihr Aussehen auswirkt:

Standardkissen („Dumkas“) – meist handelt es sich dabei um einen klassischen quadratischen Bezug mit einer Füllung;
Schnittmodelle – hier werden die Ober- und Unterseite mit einer seitlichen „Rippe“ vernäht, die für ein gutes Volumen des Kissens sorgt;
Türkisch – das sind Kissen mit einer aufgeblasenen oder gebündelten Gegenfalte;
gesteppt – Kissen mit Ziernähten, die dem Bezug helfen, seine Form besser zu halten und das Knittern des Stoffes zu verhindern;
Kissen – raffinierte Designs, die als Kopfstützen oder Armlehnen verwendet werden.
Einige nützliche Tipps zur Verwendung von Zierkissen
Entscheiden Sie sich für einen Stil! Ein Zierkissen muss zum allgemeinen Stil des Raumes passen:

klassisch: geometrisch korrekte Formen, Wandteppiche, Samt und Leder können als Materialien verwendet werden;
orientalisch: leuchtende Farben und luxuriöse Materialien; die Verzierungen (goldene Quasten, Stickereien am Rande usw.) sind obligatorisch;
Hightech: die Bezüge ohne jeden Schnickschnack, aus schlichten Materialien (Leder) oder Stoffen, die Tierhäute imitieren;
Land: Bezüge aus Jeans, Sackleinen oder einem anderen groben Stoff, Standardformen;
Minimalismus: einfarbige Kissen ohne jegliche Verzierungen;
Glamour: alles Exotische und Schicke ist willkommen – Naturpelzbezüge, Kissen in Form von Herzen, Rüschen, Schleifen, Strasssteinen usw.

Kombinieren Sie sie! Es ist wünschenswert, dass der Bezug von Zierkissen mit bereits vorhandenen Textilien – Jalousien, Tischdecken, Teppichen – übereinstimmt.

Denken Sie an die Regeln der Farbkombination. Damit die Komposition erfolgreich ist, müssen sie aus demselben Bereich des Spektrums stammen, z. B. gelb-orange-rot. Wenden Sie auch das Prinzip der Kontraste an: Auf das Sofa mit neutralem Bezug können helle Kissen gelegt werden, die die Rolle von Farbakzenten spielen.

Was die Form betrifft, so sollte sie auf die vorhandenen Elemente im Innenraum abgestimmt sein: Teppiche, Wandleuchten, Teppiche oder Fenster. Wenn Ecken vorherrschen, kaufen Sie quadratische und rechteckige Kissen, wenn glatte Linien – rund.

Achten Sie auf die Textur! Dekorative Kissen mit unterschiedlicher Textur (glänzend, matt, gestapelt, mit Pailletten) erfrischen Ihr Interieur und geben ihm eine besondere Stimmung. Kissen mit gleichmäßiger Textur lenken dagegen nicht vom Gesamtbild ab. Es kommt ganz darauf an, welche Ziele Sie erreichen wollen.

Zählen Sie die Zahlen! Für ein Standardsofa ist es optimal, 4-5 Zierkissen zu platzieren. Dies ist jedoch kein Axiom, sondern Sie müssen auch die Menge der Möbel im Raum berücksichtigen. Wenn nur wenige Möbel vorhanden sind, ist es besser, sich auf 2-3 Kissen zu beschränken. Für einen Sessel reicht auf jeden Fall einer.

Dekorative Kissen wurden von den alten Indern häufig für das Liebesspiel verwendet. Insbesondere in ihrem amourösen Traktat „Kamasutra“ sind einige der Posen ohne die Anwesenheit dieser Möbelstücke schlichtweg physisch unmöglich zu reproduzieren.
Wir hoffen, dass dieser Artikel für Sie nützlich war und Ihnen die Tür zur bunten Welt der dekorativen Kissen geöffnet hat und Sie vielleicht sogar zum Kauf eines oder mehrerer Kissen animiert.